Sie sind hier:   Startseite  >  Aktuelles

Aktion – Altsilber sammeln

Altsilber spenden, um in Mexiko Freude zu schenken!

Die Silberpreise sind im letzten Jahr um mehr als 80% gestiegen! Dies bedeutet für die Silberschmiede in Taxco eine zusätzliche finanzielle Belastung beim Einkauf des wertvollen Rohstoffs und ein höheres Risiko, wenn sie den handwerklich hergestellten Schmuck nicht sicher verkaufen können.


Außerdem erschweren die Folgen der Pandemie den Alltag der Menschen: Der ausbleibende Tourismus und die landesweite Wirtschaftskrise haben direkte Auswirkungen auf die Einkommenssituation der Kunsthandwerker in Taxco. Die Verkaufsmöglichkeiten für ihre Handwerksprodukte sind noch weniger geworden und die Umsatzeinbußen treffen die Familien wegen Mangel an Alternativen oder staatlicher Unterstützung schwer.

Pakilia möchte ganz praktisch helfen & wir machen mit

Pakilia bittet um unsere Mithilfe: Um die Kunsthandwerker zu entlasten, soll ungenutztes Altsilber gesammelt werden, damit es zur Aufbereitung und Wiederverwertung nach Taxco gebracht werden kann!


Hat nicht jede von uns geerbten Silberschmuck oder ungenutzte Silbergegenstände, die nicht mehr getragen oder verwendet werden? Warum sollte dieser wertvolle Rohstoff unbeachtet in der Schatulle liegen, wenn er andernorts Sorgen erleichtern und wieder nutzbar gemacht werden könnte? Macht mit bei der Sammelaktion, denn Schenken macht glücklich und der Umwelt ist auch etwas Gutes getan!

So einfach funktioniert es:

  • Ihr habt noch alte Ringe, Ketten, Armbänder oder Gegenstände aus echtem, massivem Silber mit einer entsprechenden Punzierung (925, 950, 999 Stempel)?
  • Ihr habt noch alte Silbergegenstände mit eingearbeiteten Steinen oder Perlen?
  • Dann bringt diese Silbergegenstände bis 15. Oktober 2021 vorbei!

VERsilberte Gegenstände können leider nicht angenommen werden!

Wir sammeln alles in unserem Laden & senden die gesammelten Altsilberbestände an pakilia GbR


Herzlichen Dank für Eure Mithilfe!

www.pakilia.com I Kontakt: kundenservice@pakilia.com


Neu in unserem Sortiment: Tomatenketchup aus Fairem Handel

Tomatenketchup und Curryketchup aus Fairem Handel mit mindestens 35% weniger Zucker als in herkömmlichen Ketchups.

Info über den Händler

Ziel der südafrikanischen Fairhandels-Organisation Turqle Trading ist es, die lokale Wertschöpfung zu erhöhen und Arbeitsplätze in Südafrika zu schaffen. Die Organisation hat es geschafft, ein entwicklungsfähiges Handelsunternehmen aufzubauen, das nach den Prinzipien des Fairen Handels arbeitet.

Heute ist Turqle Trading eine Marketing- und Exportorganisation, die mit über zehn unabhängigen Produzentengruppen zusammenarbeitet und mit 500 festen Mitarbeitern. Fast 70 % davon sind Frauen. Turqle Trading ist ein aktives Mitglied der World Fair Trade Organization (WFTO).
Die Tätigkeiten der Produzenten reichen von Anbau über Verarbeitung bis hin zu einfachen Arbeiten für Ungelernte. Wachstum durch Handel, Verantwortung, Transparenz und Zukunftsfähigkeit gehören zu den entscheidenden Kriterien der Organisation. Die Mission von Turqle Trading: Nachhaltige Arbeitsplätze schaffen und dadurch zur Verbesserung der Lebenssituation der Menschen vor Ort beizutragen. Mit gezielten Aus- und Weiterbildungsprogrammen will die Organisation Perspektiven aufzeigen, wie Produzenten ihren Lebensunterhalt selbst finanzieren können.

In den verschiedenen Produzentengruppen werden Kräuter- und Gewürzmischungen, Kräutersalze, Kochsaucen und Tapenaden, Essig und Öle hergestellt. Die dafür benötigten Zutaten stammen zum Teil aus eigenem Anbau, der Rest wird zugekauft. Auf Nachfrage erhalten die Produzentengruppen bis zu 50 % zinsfreie Vorfinanzierung. 5 % des Umsatzes zahlt die Organisation in einen Fairhandels-Fonds, der den Produzentengruppen für soziale Investitionen sowie für Entwicklungsprojekte zur Verfügung steht. In der Zusammenarbeit mit den Produzentengruppen setzt Turqle Trading auf langfristige Kooperationen und hält sich an Grundsätze wie eine regelmäßige Bestellung, pünktliche Bezahlung sowie eine direkte und offene Kommunikation.


 

Vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 lief die bundesweite Aktion #fairwertsteuer. Der Weltladen Eberbach beteiligte sich daran. Siehe unten:

Aktion #fairwertsteuer:

Der Weltladen-Dachverband startet gemeinsam mit der bundesweiten Fair-Handels-Beratung und dem Forum Fairer Handel zum 1. Juli die aktion #fairwertsteuer. Sie zielt darauf ab, die Mehrwertsteuer-Absenkung nicht an die Kunden weiterzugeben, sondern an Fair-Handels-Produzenten im Globalen Süden.

„Die Produzenten in Afrika, Asien und Lateinamerika sind besonders stark von den Auswirkungen der Corona-Krise betroffen. Viele von ihnen können wegen der Ausgangssperren derzeit nicht in ihren Werkstätten und auf den Feldern arbeiten, sie erhalten kein Material, fertig produzierte Ware kann teilweise nicht verschifft werden und der Verkauf im Inland ist zum Erliegen gekommen“, erläutert Steffen Weber, Geschäftsführer des Weltladen-Dachverbandes. Gleichzeitig können sie laut Weber am wenigsten mit staatlicher Unterstützung rechnen.

„Für uns als Weltladen Eberbach war schnell klar, dass wir uns an der aktion #fairwertsteuer beteiligen werden“, erklärt die 1.Vorsitzende, Ute Krey. „So können wir die Produzenten stärken, damit sie und ihre Organisationen die Krise hoffentlich gut überstehen.“

Die Mehrwertsteuer-Absenkung macht nach Angaben des Weltladen Eberbach bei Einkäufen in Weltläden in der Regel nur wenige Cent aus. In der Summe könne im Laufe eines halben Jahres jedoch ein nennenswerter Betrag generiert werden, der für Handelspartner im Süden einen wichtigen Beitrag zur Stabilisierung ihrer Organisationen leisten kann.

Der Weltladen-Dachverband geht von einer breiten Beteiligung der bundesweit rund 900 Weltläden aus.

Gleichzeitig ruft der Weltladen-Dachverband Verbraucherinnen und Verbraucher zum Einkauf in Weltläden auf. Der Faire Handel der Weltläden trägt u.a. durch höhere Erlöse für die Produzenten sowie Beratung und weitere Leistungen dazu bei, die Organisationen der Handelspartner zu stärken. Gerade in dieser Zeit sind verlässliche Einnahmen von besonderer Bedeutung für die Produzenten.

Falls jemand direkt spenden möchte:

Weitere Informationen unter: www.fairwertsteuer.de und www.weltladen.de

Weltladen Eberbach sammelt ab 11. September 2020 ausgediente Handys und Smartphones für den NABU.

Im Rahmen der Fairen Woche und der Nachhaltigkeitstage/Energiewendetage in Baden Württemberg können ab 11. September 2020 beim Weltladen Eberbach ausgediente Handys abgegeben werden.

Der Entsorgungspartner von Telefónica in Deutschland, die gemeinnützige GmbH AfB (Arbeit für Menschen mit Behinderung) prüft und sortiert einkommende Handys und Smartphones. Sie werden gereinigt, repariert und innerhalb Europas wiederverkauft. Nicht mehr funktionsfähige Geräte werden zu Rohstoff-Gewinnen recycelt.

Der NABU erhält eine jährliche Spende von Telefónica, abhängig vom Erlös aus Recycling und Wiederverwendung.

Das Geld aus der NABU-Handysammlung fließt in den Insektenschutz. Weitere Infos unter:

www.NABU.de/handyrecycling.

Aus gefahrgutrechtlichen Gründen bitte:

  • den Akku im Gerät belassen
  • den Akku gegen Herausfallen schützen
  • keine Akkus lose einlegen
  • die Kurzschlusssicherung überprüfen und ggf. wiederherstellen.